Hoofdbreker [Head-Breaker]

Decordier  0001 thierry 1988  1993  foto syb'l s. pictures2

Thierry De Cordier

1988

Sculpture, 42 x 33 x 73 cm.
Materials: wood, paint

Collection: Collection M HKA, Antwerp / Collection Flemish Community (Inv. no. BK6145_M131).

Künstler Thierry De Cordier kann man nicht auf einen gemeinsamen Nenner bringen. Er stellt Gemälde, Skulpturen und Installationen her, und er ist unter anderem auch Dichter-Philosoph. De Cordier lässt den Inhalt seines Gesamtwerks immer wieder in verschiedenen Medien gelten. Er hegt ein romantisches Künstlertum, indem der Künstler die Welt entdeckt, auf der Suche nach Idealen und Lösungen. Bei ihm fallen Kunst und Leben dann auch zusammen. Zentral in seinem Gesamtwerk steht der Mensch, seine Flucht aus der Welt, seine Einsamkeit, seine Hoffnung auf Antworten und seine Behinderungen. Im Werk Hoofdbreker (dt. Kopfbrecher) ist das nicht anders.

Der Künstler zeigt hier eine Skulptur, die nicht leicht figurativ zu beschreiben ist. Es sieht aus wie ein Rumpf ohne Kopf und ohne deutliche Richtung. Das Kunstwerk hat einen dunklen, schwarzen Ton. Diese und andere dunkle Farben kommen immer wieder in seinem Gesamtwerk vor, um den Weltschmerz zu zeigen. Für Thierry De Cordier symbolisiert das Werk durch seine eigene Unvollkommenheit unsere Ziellosigkeit und Fehlkommunikation. Zugleich bietet er mit diesem Werk eine spielerische Lösung für die existenziellen Qualen. So kann man interagieren mit dem Werk, damit man den Kopf dagegen stoβen kann, bis man letztendlich bewusstlos ist und nicht mehr nachdenken und suchen muss. Eine sanftere Interaktion mit dem Kunstwerk ist auch möglich: Der Mensch kann seinen Kopf dagegen ruhen lassen und einsehen, dass sich den Kopf zu zerbrechen doch nichts bringt, er muss sein Schicksal akzeptieren.

Media View all

Events View all

Ensembles View all

Actors View all