Pha603 08

Event

M HKA, Antwerp

16 September 2017 - 12 November 2017

Dringende Gespräche: Antwerpen – Athen ist die zweite Zusammenarbeit zwischen dem M HKA und dem EMST und führt den theoretischen und visuellen Dialog zwischen den Arbeiten aus den Kollektionen beider Museen fort.

Athen und Antwerpen sind heute auf den ersten Blick zwei Extreme innerhalb Europas. Dennoch haben beide Städte auf ihre eigene Weise wesentlich zum kulturellen Netzwerk von Europa beigetragen. In Athen entstand, neben den Grundzügen unserer heutigen gesellschaftlichen Organisation, auch eine eigene kulturelle Struktur. Antwerpen ist wiederum eine der bedeutenden Städte der Frühmoderne, wo der erste Kunstmarkt entstand.

Dringende Gespräche: Antwerpen – Athen ist von unten aufgebaut. Ein Werk eines belgischen Künstlers und ein Werk eines griechischen Künstlers werden miteinander verknüpft. Diese sind durch eine Idee miteinander verbunden. Schließlich wird dieses Thema auf die Probe gestellt und durch einen dritten Künstler aus einer der beiden Kollektionen ergänzt. Auf diese Weise  entstehen thematische Cluster mit jeweils Werken von drei Künstlern.

Diese Ausstellung verkörpert den Glauben, dass Kunstwerke fortwährend neue Bedeutungen und offene Fragen aufwerfen und auf diese Weise einen Dialog anfachen, der die Grundlage für unsere Art des Denkens bildet.

MEHR

Teil 3

16.09.2017 – 12.11.2017

„Orbanismus“ mit Dimitris Alithinos, Luc Deleu und Allan Sekula

„Poetische Freiheit“ mit Costis, Paul De Vree und Sarenco

„Reflexionen zur kulturellen Komplexität“ mit Jimmie Durham, Danny Matthys und Kostis Velonis

„Geschmeidiger Körper“ mit Vlad Monroe, Eleni Mylonas und Hugo Roelandt          

Items View all

Media View all

Actors View all

Ensembles View all