M HKA gaat digitaal

Met M HKA Ensembles zetten we onze eerste échte stappen in het digitale landschap. Ons doel is met behulp van nieuwe media de kunstwerken nog beter te kaderen dan we tot nu toe hebben kunnen doen.

We geven momenteel prioriteit aan smartphones en tablets, m.a.w. de in-museum-ervaring. Maar we zijn evenzeer hard aan het werk aan een veelzijdige desktop-versie. Tot het zover is vind je hier deze tussenversie.

M HKA goes digital

Embracing the possibilities of new media, M HKA is making a particular effort to share its knowledge and give art the framework it deserves.

We are currently focusing on the experience in the museum with this application for smartphones and tablets. In the future this will also lead to a versatile desktop version, which is now still in its construction phase.

Cady Noland

Blank

° 1956

Né à Washington D.C. (US).

Cady Noland wurde 1956 in Washington, DC geboren und lebt in New York. Noland war eine wichtige Repräsentantin der American Gothic Revival in den späten 80er Jahren und entwickelte sich in den folgenden Jahren zu einer einfluβvoller Künstlerin. Ihre Teilnahme an Documenta IX hat ihr Potenzial bestätigt, aber seitdem war sie ein Jahrzehnt lang abwesend von der internationalen Kunstszene, da sie rund um das Milllennium kaum neue Werke ausgestellt hat. Noland behandelt in ihrer Kunst das Versagen des American Dreams. Ihre Installationen, Wandgemälde, und Skulpturen wollen die versteckten Triebkräfte unter der amerikanischen Gesellschaft aussetzen. Vielen von denen verweisen auf Ereignisse aus der jüngsten Geschichte Amerikas, die groβe Medienaufmerksamkeit bekommen haben. Sie untersucht die Geschichten von gegenwärtigen Helden und Antihelden, wobei sie die Ambiguität des Guten und Bösen betont. Noland ist interessiert an Figuren, die in den Medien als psychopathisch oder pathologisch porträtiert sind. Sie betrachtet deren morbides, gewalttätiges Benehmen aber nicht als ‘abnormal’, sondern als tief eingewurzelt in der modernen amerikanischen Kultur. Sie findet, Aggression finde man in Ausdrücken von Unzufriedenheit vom Individuum, die keine Drohung formt für etablierte Gesellschaftssysteme ist. Während Gewalt einst Gerechtigkeit symbolisiert hat, – etwas, was sehr stark assoziiert wird mit der amerikanischen Unabhängigkeit – wird jetzt betrachtet als ‘abnormal’: verzweifelte Taten von einsamen Individuen, denen es versagt blieb, den American Dream für sich zu verwirklichen.

Werken

Noland,%20cady,%20oozewald,%201989%20photo%20%20m%20hkaclinckx

>Cady Noland, Oozewald, 1989.Sculpture, aluminium, nylon, silver cloth, 180 x 90 x 73 cm.

Tentoonstellingen & Ensembles

Menlibayeva  almagul  steppen police  2010  photo the artist

> Tentoonstelling: The Collection. 28 April 2017 - 05 April 2020.

De%20drie%20kogels 9488 2

> Tentoonstelling: The collection XXVIII – If you shoot a bullet in a vacuum, will it keep travelling forever? (Emily Wardill). 17 June 2011 - 18 September 2011.

Tuymans  luc  polaroid scan4

> Tentoonstelling: The collection XXXIII – The Collection as a Character. 07 June 2013 - 22 September 2013.

Barbara kruger  we are not what we seem  1988 photo m hkacc

> Tentoonstelling: The Eightees – A Decade of Extremes. 17 June 2016 - 18 September 2016.

Pha603 08

> Tentoonstelling: Urgent Conversations Athens - Antwerp. 31 October 2016 - 05 February 2017.

Gb  tv quiz dekor  1993

> Ensemble: Collectie Vlaamse Gemeenschap.

P1070558

> Ensemble: NUCLEUS.

 collection m hka  photo  m hkacc 5

> Ensemble: NU TE ZIEN.

 dsc1148

> Ensemble: Rage.

Van den broek  koen madonnahighres

> Ensemble: The Collection.

Geen foto

> Ensemble: To Sing Hell.